Mittwoch, 23. Mai 2012

Nähen ist gefährlich ...

haben wir das nicht schon immer gewusst?
Nein. 
Als ich den Wisch für die Berufsgenossenschaft ausgefüllt habe, da ahnte ich noch nichts von den vielfältigen Gefahren des Nählebens.
Schon mal eine Sticknadel im Finger stecken gehabt? Nicht?
Ach.

Heut gabs aber mal was neues: fliegende Nadelstücke.
Der wunderbare Himmelfahrtswochenendbesuch (Frauen WG statt Vatertag! *g*) von Austernfischer, Piewie und Flomelo brachte mich auf die Idee, nicht immer gaaaanz so bequem zu sein und auch mal wieder ganz ordentlich die Zwillingsnadel zu benutzen.
Und dann trafen Hosenbein auf Zwillingsnadel auf Vollgas und *krawumms*!
 

Das Mittelteil konnte ich nicht finden. Das steckte in meinem Kinn.
Pffffffffffft.

Tut aber nicht nicht mehr weh jetzt.

Ah ja. Und fertig genäht habe ich dann auch noch. Es gab noch weitere Zwillingsnadeln in der Schublade. Glücklicherweise.


Laguna Leggings aus Lana Jersey
 

plus Röckchen ...


... wechsel dich!

Das Röckchen ist die vergrößerte Version des Lümmelrocks Lara.


Sonnige Grüße
vom Fräulein W.

 







1 Kommentar:

  1. AUTSCHN!
    Sollst Du doch nicht machen.

    Aber vielleicht war das ein ganz wichtiger Akupunkturpunkt, der Fieber, Erkältung und Sorgen wegpiekst.

    AntwortenLöschen